Schriftzug mit Photographien

Startseite

Wer wir sind

Produktionen

-

-
-
-

Die das Ende des
Krieges sehen

Die Flachzange
Wasser des Zerfalls
Der Ort der Freiheit

Mitmachen bei ERKSST

ERKSST-Forum

Kontakt und Impressum


verfallende, schwedische Hütte


Himmel über Dietersweiler

Der Ort der Freiheit

Film anschauen

Unseren Film "Der Ort der Freiheit" jetzt auf YouTube ansehen (ca. 57 Min.)

DVDs können per Mail an schwaderer-at-erksst.de gegen eine geringe Gebühr geordert werden.

Infos zum Film

- Zum Inhalt - Crew - Besetzung -

Schon im Sommer 2008, während Wasser des Zerfalls noch in Produktion war, entstand die Idee zum Nachfolgeprojekt. Im Jahre 2010 nahm der Film endlich Gestalt an. Im Mai 2010 wurden innerhalb von 10 sehr erfolgreichen Drehtagen alle Szenen abgedreht. Leider zog sich aus verschiedenen Gründen die Postproduktion sehr lange unde 3 Jahre gingen ins Land. Doch seit Oktober 2013 ist der Film endlich fertig!

Zum Inhalt

Drei Abiturientinnen freuen sich auf die Zeit nach der Schule: Sie können zu dritt in einem alten, leeren Haus ganz ungestört ihr Abitur feiern und noch einmal etwas gemeinsam erleben und unternehmen, bevor sich ihre Lebenswege wohl trennen werden. Doch schon bald stellt sich ihnen die Frage: Was genau sollen sie tun? Was sollen sie anfangen mit ihrer Freiheit?
Nach dem eher abstrakten und vielthemigen Wasser des Zerfalls macht sich ERKSST nun an ein - in jedem Sinne des Wortes - kleinräumiges Drama; ohne große Melodramatik, ohne die ganz großen gesellschaftlichen Themen anzuschneiden, wird dabei doch ein ganz großes Thema behandelt: Die Freiheit des Menschen.
Angerissen und aufgeworfen werden sollen dabei die Fragen:
Besteht (mehr?) Freiheit im Tun oder im Nichts-Tun?
Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem sozialen Leben und Zusammenhalt der Gruppe und der Freiheit des Einzelnen?
Können wir uns von unserer eigenen Prägung und Erziehung freimachen für die Freiheit?

Crew

Christian Schwaderer
Christian Schwaderer

Drehbuch, Regie und Schnitt

"Interessant an der Geschichte ist, was sie erzählt. Aber auch, was sie nicht erzählt. Wir wollen versuchen durch Verzicht auf eine aufgebauschte Dramatisierung gerade Dramatik zu erreichen.
Mich reizt persönlich an diesem Projekt vorallem die Möglichkeit, mich im Bereich Charakterzeichnung, der Psychologie von Figuren und Szenenkonfliktführung weiterzuentwickeln."


Frieder Wiech
Frieder Wiech

Kamera, Regieassistenz

"Freiheit. Das höchste Gut. Doch was damit machen wenn einem Langweilig ist? Als Kind hatte ich oft ein Langeweile-Problem, totz zahlreicher He-Man Figuren und Lego-Bausteinen. Nun kann ich an einem Projekt mitarbeiten, das genau dieses Problem thematisiert und was alle schon einmal erlebt haben. Von diesem Projekt erhoffe ich mir Ruhm, Reichtum und den Friedensnobelpreis."


Kein Bild
Tim U.

Licht, Logistik, sonstiges

"Freiheit bedeutet 5 Sorten Eier im Supermarkt, Biomehl und Fertig-Pancaketeigmischung in der Plastikflasche!
Ach ja: und Formel 1 morgens live und mittags in der Wiederholung..."


Mounir Lafati
Mounir Latafi

Settonaufnahme

"Was mich inspiriert beim Werk mitzuwirken, ist das große Thema "Freiheit", das zu selten in unserer Gesellschaft angesprochen wird, die jedes Individuum für sich selbst anders verkörpert. Unsere Aufgabe ist, das es meisterhaft im Film umzusetzen."


Besetzung

Charlotte Welling
Charlotte Welling

als "Silke"

"Der Wunsch 'frei' zu sein herrscht sicherlich im Inneren vieler Menschen! Endlich frei sein von Pflichten und das tun, was man will. Sobald man jedoch die Möglichkeit erhält, den eigenen Weg gehen zu können, ergeben sich neue Verpflichtungen und Schwierigkeiten, die einen an der bisherigen Freiheitsvorstellung zweifeln lassen können. 'Der Ort der Freiheit' regt dazu an, über die verschiedenen Ansichten von Freiheit nachzudenken und zeigt gleichzeitig, was passieren kann, wenn die Erwartung an die Freiheit, zu groß wird!"


Friederike Drews
Friederike Drews

als "Sophia"

" 'Der Himmel ist Blau und der Rest deines Lebens liegt vor dir / Vielleicht wär es schlau, dich ein letztes Mal umzusehen / Du weißt nicht genau, warum - aber irgendwie packt dich die Neugier/Die Welt gehört dir - und der Rest deines Lebens beginnt'
'Ort der Freiheit' ist für mich ein Drama, um die Findung der eigenen Freiheit. Ein Drama über das Erleben von Euphorie und Depression am Anfang der Reise."


Katharina Kellin
Katharina Kellin

als "Jenny"

" 'Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals richtig frei, einmal verrückt sein und aus allen Zwängen flieh'n.'
Um genau diese große Hoffnung geht es in Der Ort der Freiheit. Mich reizt an dem Projekt die äußerlich gleiche und doch so unterschiedliche Erwartung der Figuren und was daraus entsteht. Was ist Freiheit? Und wie oder wo findet man sie? Mit diesen Fragen, die sicher viele schon mal beschäftigt haben, setzt sich auch der Film auseinander, das finde ich spannend."